Informationen April

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

es ist Frühling geworden, die Blumen erblühen in den Gärten sowie Parks und dennoch haben wir weiter mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Besonders die Einzelhändler, Gastronomen, Dienstleister und Kulturschaffenden sind nach wie vor von den Maßnahmen der Eindämmungsverordnung im Land Brandenburg hart getroffen. Schon während des ersten Corona-Lockdowns im vergangenem Jahr, haben sich unsere Einzelhändler und Gastronomen sehr gute Hygienekonzepte überlegt. Ich habe daher kein Verständnis, dass die großen Supermärkte sowie deren Parkplätze überfüllt sind und die Geschäfte in unserer Innenstadt schon eine so lange Zeit geschlossen sein müssen. Auch unsere Gastronomen können sich seit Dezember nur mit Liefer- oder Abholdienste über Wasser halten und unsere Kulturschaffenden stehen bei der Öffnungsstrategie an letzter Stelle. Der Unmut der Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister machte sich außerdem bei den stillen Protesten bemerkbar. Mit dem Sängerstadt-Unterstützer-Gutschein, gezielten Werbemaßnahmen, dem Aussetzen der Sondernutzungsgebühren für die Warenpräsentation sowie für das Aufstellen von Werbeelementen unterstützen wir unsere Gewerbetreibenden bereits. Um diese noch weiter unterstützen zu können, hat die Stadt Finsterwalde das Ziel, Modellkommune für erste Corona-Lockerungen zu werden, um mit konsequenten Testungen zukünftige Öffnungen vor Ort zu ermöglichen. Der entsprechende Antrag wurde am 26. März bei der Staatskanzlei Brandenburg eingereicht. Doch mit der Anpassung der siebten Corona-Verordnung hat das Land Brandenburg aufgrund der dynamischen Infektionsentwicklung entschieden, vorerst nicht mit den Modellprojekten zu starten. Nichtsdestotrotz hoffen wir das Modellprojekt bald umsetzen zu können (Anmerkung der Redaktion:  Redaktionsschluss für diese Ausgabe war der 13. April).

Weiterlesen ...

Informationen März

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

leider ist nur ein kleiner Teil der Normalität in unseren Alltag zurückgekehrt. Mit der Verlängerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus und den zahlreichen Kontaktbeschränkungen sowie Schließungen ist unser alltägliches Leben noch immer mit vielen Einschränkungen verbunden. Auch wenn bereits erste Öffnungsschritte erfolgt sind, können wir nur hoffen, dass die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Elbe-Elster und im Land Brandenburg weiter sinkt, um noch mehr Lockerungen und Öffnungen erwarten zu können. (Anmerkung der Redaktion:  Redaktionsschluss für diese Ausgabe war der 09. März). Das auch unsere Einzelhändler und Restaurants mit den andauernden Schließungen an ihre Grenzen kommen, zeigte sich an ihren stillen Protesten. So trafen sich die Finsterwalder Einzelhändler und Gastronomen seit Ende Februar mehrmals nach dem Motto „5 nach 12“ auf dem Marktplatz, um gemeinsam zu protestieren. Schon während des ersten Corona-Lockdowns im vergangenem Jahr, haben sich unsere Einzelhändler und Gastronomen sehr gute Hygienekonzepte überlegt. Ich habe daher kein Verständnis, dass die großen Supermärkte sowie deren Parkplätze überfüllt sind und die Geschäfte in unserer Innenstadt lange Zeit nicht öffnen durften. Daher unterstütze ich auch, dass die Händler mit diesen Protesten auf sich aufmerksam machen, denn sie gehören zu unserer lebendigen Innenstadt dazu. Auch wenn der Einzelhandel mit den Termin-Shopping-Angeboten („Click & Meet") unter neuen Bedingungen wieder öffnen durfte, leiden sie weiterhin unter der Pandemie. Daher möchte ich alle Finsterwalderinnen und Finsterwalder wiederholt auf diesem Wege bitten, nicht nur den Service der Einzelhändler, sondern auch den Liefer-  bzw.  Abholservice von unseren Restaurants zu nutzen, damit diese den lang andauernden Lock-Down überstehen und wir nach der Corona-Pandemie noch eine lebendige Innenstadt haben.

Weiterlesen ...

Informationen Februar

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

trotz der Corona-Pandemie möchten wir traditionell wie jedes Jahr mit einer unseren bekannten Kulturveranstaltungen beginnen: das Finsterwalder Kammermusik Festival. Nachdem im vergangenen Jahr das zehnte Kammermusik Festival aufgrund der Pandemie unterbrochen werden musste und die Konzerte im Sommer im Schlosspark sowie im Advent in digitaler Form nachgeholt werden konnten, startet auch in diesem Format das elfte Finsterwalder Kammermusik Festival. Unter dem Motto “digital & real” werden sechs Konzerte vom 26. Februar bis 5. April immer freitags 19:30 Uhr stattfinden. Für den Fall, dass Publikum real anwesend sein darf, ist die Aula des Sängerstadt Gymnasiums reserviert. Zusätzlich werden aber alle Konzerte professionell mitgeschnitten und am darauffolgenden Sonntag um 18 Uhr digital ausgestrahlt. Mit den Streaming-Produktionen beschreiten wir neue Wege und hoffen neben dem regionalen Publikum noch mehr Menschen erreichen zu können. Als einer der wenigen Veranstalter möchten wir in dieser kargen, kulturarmen Zeit genau jetzt eine Möglichkeit für Konzerte anbieten. Auch wird zum diesjährigen Kammermusik Festival der zukünftige Flügel der Stadthalle der Marke Steinway&Sons eingeweiht, der vom Verein der Kulturfreunde Finsterwalde zur Verfügung gestellt wurde. Ich lade Sie herzlich ein, sichern Sie sich noch Karten für unser Finsterwalder Kammermusik Festival. Denn es erwarten uns wieder hochkarätige Konzerte, die mit den Angeboten in den großen Kulturmetropolen allemal mithalten können und staunen Sie, was die künstlerische Leitung des Festivals Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh, in diesem Jahr wieder tolles auf die Beine gestellt haben. Alle Konzerttermine finden Sie auf den kommenden Seiten und auf www.finsterwalder-kammermusik.de.

Weiterlesen ...

Informationen Januar

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

zunächst möchte ich Ihnen auch auf diesem Wege noch alles Gute für das nicht mehr ganz so frische Jahr 2021 wünschen und hoffe, dass Sie das neue Jahr gut und gesund beginnen konnten. 

Das vergangene Jahr wird uns wohl noch für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Der Corona-Virus hat uns sowohl privat als auch beruflich vor neue Herausforderungen gestellt. Auch jetzt ist immer noch nicht klar, wie lange wir mit den Einschränkungen leben müssen. Da Veranstaltungen immer noch untersagt sind, musste Anfang Dezember leider auch unser Jahresabschlussempfang ausfallen, den wir seit einigen Jahren gemeinsam mit den Stadtwerken und der Wohnungsgesellschaft veranstalten. Traditionell findet dabei die Verleihung der Louis-Schiller-Medaille statt, wobei wir außerdem immer Gäste aus unseren Partnerstädten Montataire, Eppelborn, Finspang und Salaspils begrüßen konnten. Gerne hätten wir zusammen mit unserem Stadtverordnetenvorsitzenden Andreas Holfeld diese Medaille als Auszeichnung für besonderes bürgerschaftliches Engagement an die Finsterwalder Sänger übergeben. Die vier Sänger vertreten unsere Sängerstadt bei vielfältigen Veranstaltungen in der Region, aber auch als Brandenburger Botschafter beim Tag der deutschen Einheit, auf der grünen Woche in Berlin oder bei Auftritten in Frankreich, Lettland und Schweden. Zuletzt erfreuten sie die Bewohnerinnen und Bewohner von Finsterwalder Pflegeeinrichtungen während der Corona-Pandemie.

Weiterlesen ...

Informationen Dezember

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

die Stadt ist festlich geschmückt, ein stattlicher Weihnachtsbaum steht auf dem Marktplatz, auch im Schlosshof konnte ein kleinerer Baum aufgestellt werden und die Advents- sowie Weihnachtsvorbereitungen halten uns alle auf Trab.

Eigentlich ist alles wie immer und doch ist nichts so, wie wir es kennen und lieben in der Vorweihnachtszeit. Der Covid-19-Virus hat unser gewohntes Leben völlig umgekrempelt. Statt Adventsanglühen in der Langen Straße oder der Besuch des Weihnachtsmarktes mit Familie und Freunden, steht in diesem Jahr weiter Abstand halten und nicht erforderliche Kontakte zu vermeiden, an erster Stelle.

Weiterlesen ...

Informationen November

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

mittlerweile ist auch der Elbe-Elster-Kreis und auch Finsterwalde nicht mehr von der Corona-Pandemie verschont, wie wir an den stark ansteigenden Zahlen innerhalb des letzten Monats sehen konnten. Das Land Brandenburg hat wieder zusätzliche Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus verordnet, was für uns mit wiederholten Einschränkungen im öffentlichen Leben verbunden ist. Wie auch in anderen Städten des Landkreises, müssen in Finsterwalde vermehrt Kitas und Schulen komplett oder teilweise geschlossen werden. Bedauerlicherweise können wir heute (Anmerkung der Redaktion: Redaktionsschluss für diese Ausgabe war der 10. November) noch nicht sagen, ob die Kontaktsperre, die Schließung der Restaurants und viele andere Einschränkungen bis zur Weihnachtszeit andauern oder ob sich die Situation wieder etwas beruhigt.

Weiterlesen ...